Neue Galerie

Bei der Neuen Galerie handelt es sich um ein in Kassel befindliches Museum, welches in den Jahren 1871 bis 1877 errichtet wurde. Architekt des Museums war Heinrich von Dehn-Rotfelser, welcher das Museum in einem Neorenaissance-Stil erbaute. Zu finden ist das Museum an der „Schönen Aussicht“, die sich zwischen der Karlsaue und dem Rathaus der Stadt Kassel befindet.

Das Museum wurde zu dem Zwecke errichtet, eine Gemäldegalerie darin zu beherbergen. Deshalb wurde in der Vergangenheit die Gemäldesammlung „Alte Meister“ in der Neuen Galerie untergebracht. Nachdem die Neue Galerie im zweiten Weltkrieg allerdings zerstört wurde, brachte man die Gemälde im Schloss Wilhelmshöhe unter. Die Wiedereröffnung der Galerie fand im Jahr 1976 statt. Erst zu diesem Zeitpunkt erhielt die Galerie den Namen „Neue Galerie“.

Seit der Wiedereröffnung finden die Besucher in der Neuen Galerie vor allem Kunstgegenstände aus dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Weiterhin wird die Neue Galerie auch als so genannter temporärer Ausstellungsort der ebenfalls in Kassel befindlichen „Documenta“ verwendet.

Wer die Neue Galerie besuchen möchte, der muss dies allerdings voraussichtlich auf den Herbst 2011 verlegen. Der Grund für die derzeitige Schließung sind Umbauarbeiten, welche unbedingt erforderlich waren. Wer sich für Kunst interessiert, der sollte früher oder später die Neue Galerie auf jeden Fall besuchen.