Brüder-Grimm-Museum Kassel

Das Brüder Grimm-Museum wurde im Jahre 1959 von der Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. und der Stadt Kassel gegründet. Es befand sich von 1972 bis 2009 im Palais Bellevue in Kassel und wurde im selben Jahr auf unbestimmte Zeit vorerst geschlossen, bis sich ein neuer Standort für das Museum findet.

Natürlich widmeten sich die Ausstellungen dem Leben und Wirken der Brüder Grimm. Schwerpunkt des Museums waren die von den Brüdern gesammelten Kinder- und Hausmärchen. Als das Museum im Jahre 1959 seine Pforten öffnete, wurde darin Sammlungsgut der Stadt Kassel, der damaligen Murhardschen und Landesbibliothek und der Brüder Grimm-Gesellschaft ausgestellt. Im Laufe der Jahre wurde die Ausstellung um weitere Exponate ergänzt. Das machte das Museum zu einem ganz besonderen Besuchermagnet.

Die ersten Räume des Museums, in denen sogar mit der Inneneinrichtung das Leben zu Zeiten der Brüder Grimm nachempfunden wurde, öffneten zum 175. Geburtstag von Jacob Grimm am 04. Januar 1960 ihre Türen. Bestandteil der Ausstellungen waren auch die Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, die zum Weltdokumentenerbe der UNESCO gehören.

Das Brüder Grimm-Museum galt nicht nur als Ausstellungsort für das Wirken der beiden Brüder schlechthin. Es wurde auch als Bibliothek, Forschungsinstitut und Archiv genutzt. Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene verstand sich das Museum als Zentrum der Koordinierung der Grimm-Forschung und aller weiteren Interessen in diesem Zusammenhang.